Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Fachbereich für Jäger und Gejagtes
Benutzeravatar
RäucherPit
Meister des Rauches
Meister des Rauches
Beiträge: 1103
Registriert: Do 2. Mär 2017, 16:49
Vorname: Peter / Pit
Wohngegend: MeckPomm und HH
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13067Beitrag RäucherPit
Sa 1. Feb 2020, 15:56

Nutria gibt es bei uns, rund um Dambeck reichlich. So kam ein Jäger aus unserem Dorf auf mich zu und fragte ob ich für ihn versuchen könnte daraus Schinken zu machen. Er selbst, hat Nutria schon sehr oft als Braten zubereitet und war sehr begeistert von dem Fleisch. Geschmacklich soll es dem Kaninchen ähnlich sein.
Da ich für neue Experimente solcher Art immer offen bin, habe ich den Versuch gestartet... Hier nun meine Ausführung.

Geliefert vom Jäger. Nutria ausgenommen, Gewicht etwa 4,5 Kg
1 am Stück Fo.jpg

Ich habe dann angefangen das Tier zu zerlegen. Ich fand das gesamte Fleisch recht sehnig und habe somit die beiden Keulen unterschiedlich ausgelöst bzw. pariert. Dadurch hat dann die eine Keule ein anderes Gewicht als die andere (weiter unten zu sehen). Den Fitzelkram der einen Keule sowie anderen Fitzelkram vom Nutria, habe ich fürs Bratwurst herstellen weggefroren (mein nächstes Projekt).

Keulen ausgelöst
3 zerlegt Fo.jpg

Rücken ausgelöst
2 zerlegt Fo.jpg

Teilstücke, insgesamt 880g, wie folgt gepökelt (auf ein Kilo): 38g NPS, 4g Rohrzucker, 1g Knobigranulat, 5g Pfeffer, geschrotet.
Dann wurde vakuumiert.
4 pökelt Fo.jpg

Nach der Pökelzeit im Vakuum plus der Trocknungszeit von 12 Tagen! hatten die Teile noch 750g Gewicht.
5 nach dem pökeln Fo.jpg

Geräuchert wurden 3x12 Stunden
6 pökelt Fo.jpg

Das Gesamtgewicht hat nach dem Räuchern um 30% abgenommen. Da das Fleisch außen trocken wurde, habe ich es am folgenden Tag vakuumiert. Ein Anschnittbild liefere ich nach sobald der Jäger seine Ware abholt.

Gruß der Pit
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:RT21Fr Nach dem Treffen, ist vor dem Treffen

Was der Bauer nicht kennt, das frißt er nicht. Würde der Städter kennen, was er frißt, er würde umgehend Bauer werden.
Oliver Hassencamp

Benutzeravatar
Knackwurst67
Moderator
Beiträge: 1107
Registriert: Do 2. Mär 2017, 18:37
Vorname: Uwe
Wohngegend: Cloppenburg
Land: Niedersachsen

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13069Beitrag Knackwurst67
Sa 1. Feb 2020, 17:05

Hallo Pit, aussehen tut der Schinken ja schon mal sehr gut. Das Fleisch ist ja auch schön dunkel, das macht optisch schön was her. Berichte bitte wie es schmeckt. Ich persönlich bin überhaupt nicht experimentierfreudig, insofern danke für Deine interessante Fotostrecke.👍
Viele Grüße aus Cloppenburg
Uwe
:huhu

Das Gegenteil zur Pflicht ist nicht die Pflichtlosigkeit, sondern die Verantwortung.
Hans A. Pestalozzi

Benutzeravatar
oern1
Moderator
Beiträge: 507
Registriert: So 30. Jul 2017, 16:02
Vorname: Ernst (Ørn)
Wohngegend: Niederbayern (LA)
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13071Beitrag oern1
Sa 1. Feb 2020, 20:19

Da werden Erinnerungen an meine Biber-Versuche wach...! :-)
Gruß Ørn

Benutzeravatar
HaioPaio
Site Admin
Beiträge: 1401
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:30
Vorname: Gerd
Wohngegend: Mittelfranken
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13072Beitrag HaioPaio
Sa 1. Feb 2020, 20:53

Ørn

Da bist du nahe dran.
Wikipedia sagt:
Die (selten: das) Nutria (Myocastor coypus), auch Biberratte oder seltener Sumpfbiber, Schweifbiber, Schweifratte oder Coypu genannt, .............
schöne Grüße
Gerd :RT21Fr

Drei, die einander helfen, erreichen so viel wie sechs Männer einzeln.

Benutzeravatar
Kueki
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 146
Registriert: Di 20. Feb 2018, 20:07
Vorname: Ria
Wohngegend: Westerzgebirge/ das Weihnachtsland
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13073Beitrag Kueki
Sa 1. Feb 2020, 22:25

hallo Pit,

schön, dass du das machst- bin auf das Ergebnis gespannt.
Zu DDR-zeiten gab`s bei uns hier Nutria im Handel manchmal zu kaufen -haben wir auch probiert und für ganz gut befunden-
es schmeckt nicht ganz wie die "Fast-noch-Baby-Kaninchen" , die man jetzt kaufen kann- eher herzhafter.
Mit freundlichen Grüssen
Ria

Benutzeravatar
Wildwurschter
Räucherlehrling
Räucherlehrling
Beiträge: 75
Registriert: So 14. Jan 2018, 19:24
Vorname: Ralf
Wohngegend: Bachgau
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13076Beitrag Wildwurschter
So 2. Feb 2020, 10:00

Moin Pit,
Da bin ich ja auch mal gespannt was die Resonanz zum Geschmack angeht. Bei uns gibt es die Kameraden leider nicht, sonst hätte ich auch schon mal einen auf dem Teller gehabt. Ich habe Nutrias vor 2 Jahren das erste mal in freier Wildbahn in Senftenberg gesehen. Hätte bis dahin nicht gedacht, dass die so groß werden können.
IMG-20200202-WA0000.jpg
IMG-20200202-WA0001.jpg
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Ralf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
I didn‘t climb up the ladder of evolution to be a vegetarian.

Benutzeravatar
steife Brise
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 178
Registriert: So 20. Mai 2018, 09:46
Vorname: Björn
Wohngegend: Hamburg
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13077Beitrag steife Brise
So 2. Feb 2020, 12:50

Jetzt gibt es doch Biber beim Schinkenwettbewerb :lol: Ich brenne lieber mal was mit 90%, vielleicht hilft das gegen den Geschmack und das pelzige Gefühl im Mund :ironie
Guten Appetit wünscht
Björn
______________________
Erst esse ich meins, dann teilen wir uns deins.

Benutzeravatar
Browi
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 238
Registriert: So 30. Jul 2017, 17:25
Vorname: Hans-Georg
Wohngegend: Altmark
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13081Beitrag Browi
So 2. Feb 2020, 15:56

Tolle Sache !
Schmecken hervorragend gab es frühe im Delikatessenladen.
Ich will nicht klugscheißen aber denkt bitte bei aller Begeisterung daran, das eine Trichinenuntersuchung Pflicht geworden ist.
Besonders in diesem Fall da es ein Rohprodukt wird. Wer übernimmt die Verantwortung im Fall eine Erkrankung die kein Befallener wieder los wird und zum frühen Tot führt.
Schönen Sonntag!
HG

Benutzeravatar
Schinkenwilli
Räucherlehrling
Räucherlehrling
Beiträge: 75
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 17:07
Vorname: Wilfried
Wohngegend: Spreewald
Land: Deutschland

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13083Beitrag Schinkenwilli
So 2. Feb 2020, 22:01

Bei uns gab's heute Nutria als Sonntagsbraten
20200131_151207.jpg
Zerlegt hatte es schon Ähnlichkeit mit Kaninchen

20200131_153223.jpg
Scharf angebraten und bei 100° im Ofen fertiggegart
20200202_122944.jpg
Tellerbild- ist bei der Familie als Kaninchen durchgegangen - das Fleisch war etwas dunkler und hat so ähnlich geschmeckt-2,7 kg für 16 € direkt vom Jäger - das war den Versuch wert
20200202_123526.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus dem Spreewald von Willi

-Erzähle niemandem deine Pläne- zeige Ihnen nur deine Ergebnisse (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Tuardian
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 382
Registriert: So 30. Jul 2017, 15:33
Vorname: Wolfgang
Wohngegend: Wien
Land: Österreich

Re: Vom Nutria zum Schinken - ein Versuch!

Beitrag: # 13084Beitrag Tuardian
So 2. Feb 2020, 22:33

Was sagt unser Biberbeauftragter dazu?? Ernstl bitte melden
Lieber Gruß aus Wien
Wolfgang
___________________________________
Im Kapitalismus wird der Mensch durch den Menschen ausgebeutet. Im Kommunismus ist es andersrum - Willy Brandt

Antworten

Zurück zu „Waidmannsheil“