Frage zu Kartoffeln

Expertenfragen oder für die Perfektionisten...
Benutzeravatar
Pinocco
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 189
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 17:19
Vorname: Waltraud
Wohngegend: Allgäu
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 49 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 128 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Pinocco » Fr 25. Okt 2019, 00:12

Beitrag: #Beitrag Pinocco »

@Micha,
Die dunklen Kartoffel hab ich in Müll, der Rest war ja ok.
Die Kartoffel waren nach der Ernte unbehandelt. Qualität 1 sollte ja auch ok sein.
Zumindest nach Berliner Vereinbarung. Ich vermute falsche Lagerung und Frost, da nicht alle betroffen sind. Vielleicht nur die äußerste Schicht vom Sack oder bei Massenlagerung irgend ne Oberschicht.
Liebe Grüße von Waltraud

Ich wohne im wahrscheinlich schönstem Bundesland 👍
Benutzeravatar
Browi
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 375
Registriert: So 30. Jul 2017, 17:25
Vorname: Hans-Georg
Wohngegend: Altmark
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 12 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 120 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Browi » Fr 25. Okt 2019, 11:05

Beitrag: #Beitrag Browi »

Moin!
Der Glowi hat es gefunden, WWW hat hier mal Recht.
Aber bitte gebt nicht immer den Landwirten Schuld, die tun ihr Bestes.
Nur wenn die Maßnahmen der Bauern und das Wetter zusammenpassen gibt es eine optimale Ernte.
Das passiert schon mal, aber jeder Bauer tauscht die um und nimmt den Rest aus dem Verkehr.
Waltraud nimm Belana und es passiert nicht mehr.
Gruß
HG
Benutzeravatar
Pinocco
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 189
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 17:19
Vorname: Waltraud
Wohngegend: Allgäu
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 49 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 128 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Pinocco » Fr 25. Okt 2019, 12:39

Beitrag: #Beitrag Pinocco »

Hallo Browi
Die Belana ist eh meine Lieblingskartoffel. Alternativ Kauf i normal dann Annabell oder Nicole.
Früher gabs bei uns immer Sieglinde, die gut war. Dachte, die nehm i mit, meine Sorte aus der Kindheit, die immer gut war.
Liebe Grüße von Waltraud

Ich wohne im wahrscheinlich schönstem Bundesland 👍
Benutzeravatar
Browi
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 375
Registriert: So 30. Jul 2017, 17:25
Vorname: Hans-Georg
Wohngegend: Altmark
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 12 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 120 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Browi » Fr 25. Okt 2019, 14:12

Beitrag: #Beitrag Browi »

Waltraud!
Ich sehe du kennst dich aus.
Die Sieglinde ist hervorragend aber leider kommt sie nicht überall mit den Böden klar.
So muß der Bauer raten wie das Wetter wird, welche Niederschläge kommen, geht das daneben liegt er mit der Düngung daneben, den Erfolg hast du im Topf.
Gruß
HG
Benutzeravatar
Kueki
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 392
Registriert: Di 20. Feb 2018, 20:07
Vorname: Ria
Wohngegend: Westerzgebirge/ das Weihnachtsland
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 492 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 85 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Kueki » Fr 25. Okt 2019, 14:21

Beitrag: #Beitrag Kueki »

Danke Waltraud !!!
da werd ich das mal probieren- muss aber erst festkochende Kartoffeln kaufen und :zwink - eine dafür geeignete Sorte finden - Danke Browi für den Tipp !!
ich kauf sonst nur vorwiegend festkochend (die sind noch ein bissel mehlig) und mehligkochende Kartoffel
(der Erzgebirgler mag eher keine-festkochenden-)
da wir gerne Klöße und Salzkartoffel und Püree als "Soßenschlucker" daraus machen.
Du machst auch aus den festkochenden eingekochten Kartoffeln Püree - wie gehst du da vor?
Mit freundlichen Grüssen
Ria
Benutzeravatar
Pinocco
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 189
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 17:19
Vorname: Waltraud
Wohngegend: Allgäu
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 49 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 128 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Pinocco » Fr 25. Okt 2019, 17:32

Beitrag: #Beitrag Pinocco »

Ria
Vorwiegend festkochend geht bestimmt auch.
Wenn Püree mit den eingekochten, dann nehm ich mehr Butter und Milch.
Wir essen gerne Salzkartoffel, Bratkartoffel, Kartoffelsalat usw.
Wenn speziell Klöße und Püree auf dem Speiseplan steht, Kauf ich die benötigte Menge mehlig und frisch, lose, wenn’s geht.
Wünsch dir gutes Gelingen, probier’s einfach mal aus.
Liebe Grüße von Waltraud

Ich wohne im wahrscheinlich schönstem Bundesland 👍
Benutzeravatar
glowi
Meister des Rauches
Meister des Rauches
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 18:08
Vorname: Micha
Wohngegend: Dortmund
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 105 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 282 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon glowi » Fr 25. Okt 2019, 18:40

Beitrag: #Beitrag glowi »

Ach HG,
ich weis das die es auch nicht wirklich leicht haben, wir hatten lange Jahre einen sehr, sehr guten Bekannten der Landwirt war. Aber was hier bei uns "um die Ecke" so veranstaltet wird ist wirklich nicht mehr schön. Da meine Eltern mein Leben lang einen Schrebbergarten hatten und u. a. auch Kartoffeln für uns alle angebaut haben, weis ich wie die normalerweise reifen... hab selber noch Kartoffelkäfer abgesucht.
Ich versteh die Bauern auch nicht die immer wieder die Glyphosat-Sch... aufs Feld hauen, wo ist die gute alte 3 Felderwirtschaft hin?
Und Bio (im Sinne des Konsumenten) sind die Erzeugnisse die nachher von solchen Böden kommen auch nicht wirklich.
Liebe Grüße,
der Micha
- dienstältester “Räuchertreffer“ -

(Wer von sich behauptet normal zu sein, kann nicht normal sein!)
Benutzeravatar
HaioPaio
Site Admin
Beiträge: 2217
Registriert: Do 27. Jul 2017, 18:30
Vorname: Gerd
Wohngegend: Mittelfranken
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 900 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 691 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon HaioPaio » Fr 25. Okt 2019, 19:40

Beitrag: #Beitrag HaioPaio »

Ich habe von Kartoffeln genau so viel oder wenig Ahnung wie Micha und habe vermutlich nur an anderer Stelle im www gelesen.

Dort las ich, dass manche Sorten anfälliger für eine solche Verfärbung seien als andere.
Die Verfärbung soll nur beim Kochen der ganzen Kartoffel auftreten, Wenn man z.B die Kartoffel vorher reibt und dann kocht soll die Verfärbung ausbleiben.
Die Verfärbung sei gesundheitlich unbedenklich und nur optisch unschön.
Die Kartoffel enthält natürlicherweise u.a. Eisen, Zitronensäure und Chlorogensäure.
Normalerweise reagiert beim Kochen das Eisen mit der Zitronensäure zu einem farblosen Stoff. Wenn der Zitronensäureanteil jedoch niedrig ist, reagiert ein Teil des Eisens mit der Chlorogensäure zu einem Stoff mit grau/schwärzlicher Farbe.
Beide Stoffe sollen völlig unbedenklich sein. Grau sieht halt fürchterlich aus.

Was nun stimmt kann ich auch nicht sagen. Soviel zum www.
schöne Grüße
Gerd
:RT22Fr
Drei, die einander helfen, erreichen so viel wie sechs Männer einzeln.

Benutzeravatar
Kueki
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 392
Registriert: Di 20. Feb 2018, 20:07
Vorname: Ria
Wohngegend: Westerzgebirge/ das Weihnachtsland
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 492 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 85 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Kueki » Fr 25. Okt 2019, 21:08

Beitrag: #Beitrag Kueki »

Micha,
ich bin ganz deiner Meinung-ich brauch auch kein solches Zeug in meinem Essen,
aber es kann für einen Landwirt schon verlockend sein,durch ausbringen von Gly...sat eine gleichmäßig Abreifung ihrer Feldfrüchte die Ernte planbarer zu machen - und so einen etwas besseren Preis für seine Mühe zu bekommen.
Mit freundlichen Grüssen
Ria
Benutzeravatar
Kueki
Räuchergeselle
Räuchergeselle
Beiträge: 392
Registriert: Di 20. Feb 2018, 20:07
Vorname: Ria
Wohngegend: Westerzgebirge/ das Weihnachtsland
Land: Deutschland
Hat den Daumen gehoben: 492 Mal
"Daumen hoch" erhalten: 85 Mal

Re: Frage zu Kartoffeln

Beitragvon Kueki » Mo 21. Sep 2020, 18:50

Beitrag: #Beitrag Kueki »

Noch mal KARTOFFELN einwecken

Ich habe jetzt im Netz gelesen, dass man die Kart.nach dem blanchieren nur 90 Minuten im Einkochtopf oder Herd (wie Waltraud beschreibt-) kochen muss ,
ODER
im SCHNELLKOCHTOPF die Kartoffeln auch OHNE Vorkochen einwecken kann,
..und habe es ausprobiert.
..Ich gebe rohe,gleich grosse Kartoffeln ins Glas, gebe kochendes Salzwasser+Kümmel darüber und koche sie
..30 Min unter Druck,
aber auf rel. kleiner"Flamme" ein. Dann nehme ich den Topf von der Platte und lass ihn -ohne das Ventil zu bewegen/ öffnen - abkühlen,bis kein Dampf mehr drin ist.Nun nehme ich die Gläser raus und lasse sie mit einem Tuch bedeckt ,erkalten.
Das spart Arbeit, Zeit und Strom !
Ich habe keinen Unterschied zur anderen Methode geschmeckt.
Mit freundlichen Grüssen
Ria

Zurück zu „Kontrovers Diskutiert“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: xxCCBot [Bot] beobachten. Ist nicht in G7 und 0 Gäste